Netzwerk Gegen Gewalt - Ein Offenes WikiWeb - Jeder kann sich beteiligen!

Netzwerk Gegen Gewalt

Netzwerk gegen Gewalt - Netzwerk zu Bildungsfragen    

Helmut Leitner

Günther Dichatschek


Inhaltsverzeichnis dieser Seite
Netzwerk gegen Gewalt - Netzwerk zu Bildungsfragen   
Ziel   
Themenschwerpunkte   
Beispielhafte Einstiegspunkte   
Buchpublikationen   
Lehrveranstaltungen/Kurse   
WikiWeb   


Ausbildung ohne Bildung führt zu Wissen ohne Gewissen.

(Daniel Goeudevert 2001)


Ziel    

Diese Website diente dem Ziel, ein soziales Netzwerk gegen Gewalt aufzubauen. Der Start war im Oktober 2002.

Inzwischen hat sich das Netzwerk thematisch stark zu Bildungsfragen erweitert, eine internationale Vernetzung mit der "E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa/EPALE" kam 2016 zustande. Nationale Vernetzungen ergänzen die Bemühungen um pädagogische Herausforderungen.

Bildungsbereiche in ihrer aktuellen Bedeutung und Vielfalt bestimmen das Wiki-Projekt mit seiner Themenvielfalt.

Von Bedeutung sind Vernetzungen

Themenschwerpunkte    

  • Gewaltprävention in der Erziehung - Aspekte von Gewaltphänomenen - Theorie-Praxis-Handlungsfelder
  • Politische Bildung - Politische Sozialisation-Fachdidaktik - Lernfeld Politik-Europa als Lernfeld-Lehrgang Politische Bildung in der Erwachsenenpädagogik - Friedenslernen - Flucht und Vertreibung in den letzten Jahrzehnten - Klimawandel und Klimaschutz
  • Medienarbeit - Medienkunde - Medienbildung - Journalismus, Pressearbeiten, Publikationen, Netzwerkarbeit-Digitale Werkzeuge für Lehrende
  • Vorberufliche Bildung in Österreich - "Berufsorientierung" - Berufswahltheorien, Unterricht/Lehre, Bildungs- und Berufsberatung, Realbegegnungen; Schule - Erwachsenen- bzw. Weiterbildung-Duale Ausbildung-Studium, Arbeitslosigkeit
  • Ökonomische Grundbildung/Wirtschaftserziehung - Theorie-Praxis-Handlungsfelder
  • Interkulturelle Kompetenz - Interkulturalität-Migration in Österreich-Diversität
  • Globales Lernen - Entwicklung des Lernbereichs-Europäische Integration-Globalisierung von Bildung-Bioökonomie-Projekt
  • Ethnologie - Theorie-Praxis-Handlungsfelder
  • Erwachsenenbildung-Weiterbildung - Theorie-Praxis-Handlungsfelder > Lernkulturen der Allgemeinen Erwachsenen- und Weiterbildung/Digitale Werkzeuge für Lehrende, Erwachsenbildung im ländlichen Raum, Erwachsenenbildung in der Volkshochschule, Lehrgang Politische Bildung und Ökonomische Grundbildung, Theorie und Praxis Evangelischer Erwachsenenbildung in Österreich-Personalentwicklung/Weiterbildung
  • Schule - Schulpädagogik, Schulorganisation, Schulentwicklung und Forschung
  • Lehrerbildung - Theorie-Praxis -Internationalisierung-Diversity
  • Gender - Frauen- und Geschlechterforschung - Theorie-Praxis-Handlungsfelder-Hochschuldidaktik
  • Führungskräfteentwicklung im Bildungssystem - Theorie-Praxis-Handlungsfelder
  • Erziehung - Theorie-Praxis-Handlungsfelde
  • Lehre an der Hochschule - Lehre - Hochschulentwicklung - Hochschuldidaktik
  • Religionspädagogik - Theorie-Praxis-Handlungsfelder, Kontext zur Erziehungswissenschaft-Politischer Bildung-Interkultureller Bildung; Diakonisches Lernen und Lehren, Protestantismus
  • Ethik - Theorie-Praxis-Handlungsfelder, Kontext zur Erziehungswissenschaft und Politischer Bildung
  • Bildungsreform - Österreich-EU/Stellungnahmen-Beiträge-Handlungsfelder
  • Bildungsmanagement - Mitarbeiterführung in der Freiwilligenarbeit
  • Personalentwicklung - Orientierung an Zielen der Organisation und Mitarbeitenden, betriebliche Umsetzung
  • Altersbildung - Orientierung an spezifischen Problemen Älterer in der Erwachsenenpädagogik - Kontext zur Politischen Bildung
  • Gesundheitsbildung - Erweiterung des Gesundheitsbegriffs bzw. der Gesundheitsbedeutung durch soziale Elemente in Schule und Erwachsenenbildung
  • Erziehungswissenschaft - Bezugswissenschaft für alle vier Bildungsbereiche-interdisziplinäre Bedeutung-Basis für Lernkulturen(Lehr-und Lernprozesse)
  • Organisationsentwicklung - Theorie, Praxis und Handlungsfelder
  • Inklusive Pädagogik - Lehrerbildung-Schulentwicklung

Erwünscht ist der Aufbau von Kontakten, das Sammeln von gemeinsamem Wissen und die Unterstützung von Initiativen und Initiatoren bzw. der Teilnehmenden.

Das System beinhaltet Beiträge und Informationen (siehe OrdnerArtikel).


Wir danken herzlich jenen Persönlichkeiten, die uns in der Anfangsphase EhrenSchutz gewährt haben.

Beispielhafte Einstiegspunkte    

Thematische Schwerpunkte ergaben sich zunächst im Themenbereich Gewalt(2004). In der Folge erweiterten sich exemplarische Themenfelder der Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaft mit Teilbereichen wie Politische Bildung, Erwachsenenbildung, Interkulturelle Kompetenz, Vorberufliche Bildung, Lehre an der Hochschule, Lehrer_innenbildung, Schule, Erziehung, Religionspädagogik, Diakonisches Lernen und Lehren, Ethik, Organisationsentwicklung, Personalentwicklung und Bildungsmanagement.

Buchpublikationen    

Helmut Leitner

Mit Mustern arbeiten. Eine Einführung, in: Helfrich S./Bollier D./Heinrich-Böll-Stiftung(Hrsg.)(2015): Die Welt der Commons - Muster gemeinsam Handeln, Bielefeld, 26-35

Mustertheorie. Einführung und Perspektiven auf den Spuren von Christopher Alexander, Reihe Musterforschung 001, 2016, Erstveröffentlichung 2007 bei Nausner & Nausner Verlag Graz, ISBN 978-3-9504247-0-6

Günther Dichatschek

Lehrplankommentar Berufskunde und Praktische Berufsorientierung/Mitautor, in: Lehrplan-Service-Kommentar Polytechnischer Lehrgang, Bundesverlag Wien 1991, 81-100 ISBN 3-215-07543-1

Klepp C.-Rippitsch D.(Hrsg.)(2008): 25 Jahre Universitätslehrgang in Österreich - "Politische Bildung in Schloss Hofen - Rückblick, Rundblick und Ausblick eines Teilnehmers", in: Klepp C.-Rippitsch D.(Hrsg.)(2008): 25 Jahre Universitätslehrgang Politische Bildung, facultas wuv Wien 2008, 133-136 ISBN 978-3-7089-0267-8

Vorberufliche Bildung in Österreich - Beiträge zu Theorie, Praxis und Handlungsfeldern im Kontext mit Berufspädagogik und Politischer Bildung, Akademiker Verlag Saarbrücken 2015 ISBN 978-3-639-79023-8

Mitarbeiterführung von Ehrenamtlichen - Ehrenamtlichkeit/Freiwilligkeit in der Arbeit des Evangelischen Bildungswerks, Akademiker Verlag Saarbrücken 2015 ISBN 978-3-639-84190-9

Geschichte und Theorieansätze der politischen Bildung in Österreich - Besondere Berücksichtigung vorberuflicher Bildung im Kontext mit Politischer Bildung, Akademiker Verlag Saarbrücken 2017 ISBN 978-3-330-51613-7

Interkulturalität - Ein Beitrag zur Theorie, Bildung und Handlungsfeldern im Kontext von Interkultureller Öffnung und Politischer Bildung, Akademiker Verlag Saarbrücken 2017 ISBN 978-3-330-51614-4

Didaktik der Politischen Bildung - Theorie, Praxis und Handlungsfelder der Fachdidaktik der Politischen Bildung, Akademiker Verlag Saarbrücken 2017 ISBN 978-3-330-52093-6

Erwachsenen-Weiterbildung - Ein Beitrag zu Theorie und Praxis von Fort- bzw. Weiterbildung, Akademiker Verlag Saarbrücken 2017 ISBN 978-620-2-20191-9

Lernkulturen der Erwachsenen- bzw. Weiterbildung - Ein Beitrag zu Theorie, Praxis und handlungspezifischen Herausforderungen im Kontext mit Politischer Bildung, Akademiker Verlag Saarbrücken 2018 ISBN 978-620-2-21140-6

Lehrveranstaltungen/Kurse    

Günther Dichatschek

Universität Wien-Institut für Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaft

WS 1990/1991-2002/2003 SE Vorberufliche Bildung, Blockveranstaltung

WS/SS 2003/2004-2010/2011 VO/SE Vorberufliche Bildung, Blockveranstaltung

Universität Salzburg - Fachbereich Geschichte/Lehramt

WS 2016/2017 SE Didaktik der Politischen Bildung, 6 Blöcke

WS 2017/2018 SE Didaktik der Politischen Bildung, 6 Blöcke

Volkshochschulen des Bundeslandes Salzburg/2018

9.3.2018 VHS Stadt Salzburg, Macht der Medien, 13.30-16.15 Uhr

14.3.2018 VHS Zell/See, Demokratie und Verantwortung, 14.00-16.30 Uhr

16.3.2018 VHS Mittersill, Macht der Medien, 18.30-21.00 Uhr

17.5.2018 VHS Saalfelden, Demokratie und Verantwortung, 18.30-20.10 Uhr

Evangelischen Bildungswerk in Tirol/2018

21.4.2018 Studientag Politische Bildung, bfi Tirol/Innsbruck: 10-16 Uhr

8.5.2018 Macht der Medien, Superintendentur Innsbruck, 13.30-16 Uhr

12.6.2018 Demokratie und Verantwortung, Superintendentur Innsbruck, 13.30-16 Uhr

4.9.2018 Flucht und Vertreibung der letzten Jahrzehnte, Superintendentur Innsbruck, 13.30-16 Uhr


APS-Lehramt/VS-HS/D-GS-GW-PL/D-SWZ-Bk(1970-1975-1976), zertifizierter Schüler- und Schulentwicklungsberater(1975/1999), Lehrbeauftragter am Pädagogischen Institut des Landes Tirol bzw. Mitglied der Lehramtsprüfungskommission für die APS beim Landesschulrat für Tirol(1990/1993-2002)

Absolvent des Instituts für Erziehungswissenschaft/ Universität Innsbruck/Doktorat(1985), des 10. Universitätslehrganges Politische Bildung/Universität Salzburg-Klagenfurt/MSc(2008), der Weiterbildungsakademie Österreich/Diplome(2010), des 7. Universitätslehrganges Interkulturelle Kompetenz/Universität Salzburg/Diplom(2012), des 4. Internen Lehrganges für Hochschuldidaktik/Universität Salzburg/Zertifizierung(2016), des Online-Kurses "Digitale Werkzeuge für Erwachsenenbildner_innen"/TU Graz-CONEDU-Werde Digital at.-Bundesministerium für Bildung/Zertifizierung(2017), des Fernstudiums Erwachsenenbildung/ Evangelische Arbeitsstelle Fernstudium-Comenius Institut Münster/Zertifizierung(2018)

Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaft/Universität Wien/Aus- und Weiterbildung/Berufspädagogik-Vorberufliche Bildung(1990/1991-2010/2011), am Fachbereich Geschichte/Universität Salzburg/Lehramt Geschichte-Sozialkunde-Politische Bildung/Didaktik der Politischen Bildung(ab 2015/2016)

Kursleiter/Lehrender an den VHSn des Landes Salzburg Zell/See, Mittersill, Saalfelden und Stadt Salzburg(ab 2012) - Mitglied der Bildungskommission der Evangelischen Kirche Österreich A. und H.B.(2000-2011), stv. Leiter des Evangelischen Bildungswerks in Tirol(2004-2009, ab 2017)

Aufnahme in die Liste der sachverständigen Personen für den Nationalen Qualifikationsrahmen/NQR/Koordinierungsstelle für den NQR/Wien(2016)

WikiWeb    

Diese Webseiten gehören zu einem WikiWeb, d. h. jeder kann alle Seiten kommentieren und sie mit-schreiben, neue Ideen einbringen und Seiten anlegen.

Beiträge und Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind willkommen. Das schließt das Beschreiben von Ereignissen und Personen, das Referieren über Studien und Bücher, die Planung und die Nachlese von Projekten oder Aktionen ausdrücklich mit ein (aber nichts aus).

  • Das ursprüngliche Ziel - den Zusammenhang von FernsehenUndGewalt bewusst zu machen und Wege zu finden, übertriebene Gewaltdarstellungen und Gewaltverherrlichungen abzubauen - ist zu einem Teilprojekt in dem oben beschriebenen größeren Zusammenhang geworden (Juli 2003).
  • Bildung wurde - zunächst im Kontext von Gewalt - im Laufe der Zeit ein zentrales Thema.
  • Wissenschaftlichkeit und Aktualität sind notwendig.
  • Persönliches Interesse steht im Mittelpunkt.
  • Kritik ist erwünscht und muss begründbar sein.
Seit Anfang 2004 gibt es auch einen VereinNetzwerkGegenGewalt.


Technischer Hinweis: Diese Website hier ist ein WikiWeb, an dem sich jeder beteiligen kann. Auch GegenteiligeMeinungen sind willkommen, wenn sie konstruktiv sind. Jeder Benutzer kann auf "Ändern" klicken und dann jede Seite kommentieren und mitgestalten. Zur ausführlicheren Anleitung siehe die BenutzerHinweise.


Eine englische Website http://www.networkagainstviolence.org/ ist ebenfalls im Aufbau. Hier fehlen allerdings bisher die Akteure_innen.


OrdnerNetzwerkGegenGewalt

 
© die jeweiligen Autoren zuletzt geändert am 18. Juni 2018