Netzwerk Gegen Gewalt - Ein Offenes WikiWeb - Jeder kann sich beteiligen!

Friedenserziehung und politische Bildung

Friedenserziehung und Politische Bildung    

Diskussionspapier zur "Dekade zur Überwindung von Gewalt"/Weltkirchenrat 2001-2010    

Günther Dichatschek

Inhaltsverzeichnis dieser Seite
Friedenserziehung und Politische Bildung   
Diskussionspapier zur "Dekade zur Überwindung von Gewalt"/Weltkirchenrat 2001-2010   
1 Kritische Friedenerziehung - Programme und Konzeption   
2 Politische Bildung - Erziehung zur Demokratie   
Literatur/Auswahl   

Zur Realisierung des Friedens beizutragen ist zu einer der wichtigen Aufgaben der Erziehung geworden, da solche Fragen und Problemstellungen mitunter in der Erziehung ausgespart bleiben.

1 Kritische Friedenerziehung - Programme und Konzeption    

Pädagogische Ziele sind

  • das Herausbilden gesellschaftlichen Bewusstseins,
  • die Schaffung neuer Handlungspositionen mit entsprechendem politischen Engagement - hier deckt sich die Zielsetzung mit der Politischen Bildung/Erziehung - wobei strukturelle Gewalt und organisierte Friedenslosigkeit aufzudecken und nach Möglichkeit zu verringern sind.
Im Gegensatz zur Politischen Bildung, die sich mit Kritik an gesellschaftlichen Strukturen begnügt, werden in der Friedenserziehung Strategien gesucht.

  • Friedenserziehung bedarf dementsprechend einer pädagogischen Selbstkritik, d.h. einer Kritik an Voraussetzungen, Zielen und Realisierungsverfahren.
  • Behandelt werden in der Friedenserziehung Makroprobleme des internationalen Systems(vgl. u.a. WULF 1973).
2 Politische Bildung - Erziehung zur Demokratie    

Politische Bildung beschäfigt sich mit der Erziehung zur Demokratie, damit verbunden mit

  • politischer Sozialisation,
  • Ideologiekritik,
  • der Bedeutung von Institutionen - man denke etwa an Presse, TV, Film und Internet - und den Beziehungen der Individuen.
  • Als besonderer Themenbereich gehört die Emanzipation - hier die emanzipatorische Erziehung - zum Selbstverständnis und pädagogischen Auftrag einer Politischen Bildung.
Über die Bemühungen der Friedenserziehung hinaus greift Politische Bildung insbesondere Problembereiche der Familie, Schule, Arbeits- und Berufswelt, der Bedeutung von Freiheit, Emanzipation und Bildung auf(vgl. FISCHER 1986).

Politische Bildung ist Gegenstand schulischer und außerschulischer Erziehungsbemühungen(Schule - Erwachsenenbildung).

Literatur/Auswahl    

Friedenserziehung:

Bast R., Friedenspädagogik. Möglichkeiten und Grenzen einer Erziehung zum Frieden, Düsseldorf 1982

Koch U.(Hrsg.), 20 Jahre Friedensdekade, Frankfurt/M.- Bonn 2001

Senghaas D.(Hrsg.), Den Frieden denken, Frankfurt/M. 1995

Senghaas D., Europa 2000, Frankfurt/M. 1990

Senghaas D., Friedensprojekt Europa, Frankfurt/M. 1996

Senghaas D., Konfliktformationen im internationalen System, Frankfurt/M. 1988

Senghaas D., Wohin driftet die Welt?, Frankfurt/M. 1994

Wulf Chr.(Hrsg.), Kritische Friedenserziehung, Frankfurt/M. 1973

Zeitschrift für Pädagogik 2/73, Schwerpunktthema "Friedenserziehung", Weinheim 1973

Politische Bildung:

Fischer K.G.(Hrsg.), Zum aktuellen Stand der Theorie und Didaktik der Politischen Bildung, Stuttgart 1986

Giesecke H., Politische Bildung, Didaktik und Methodik für Schule und Jugendarbeit, Weinheim-München 1993

Nitzschke V.-Sandmann F.(Hrsg.), Neue Ansätze zur Methodik des Politischen Unterrichts, Stuttgart 1982

Nuissl E. u.a., Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung: Verunsicherungen in der Politischen Bildung, Bad Heilbrunn 1992

Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft(ÖZP), Schwerpunktnummer "Politische Bildung", 1996/1(bes. Das Medium Spielfilm in Zeitgeschichte und Politischer Bildung am Beispiel von "Schindlers Liste", 61-66)


Stand: 2004

Zum Autor:

APS-Lehrer/Lehramt für Volksschulen-Hauptschulen(D-GS-GW)-Polytehnischer Lehrgang(D-SWZ-Bk); Lehrbeaufragter am Institut für Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaften/Universität Wien/Aus- und Weiterbildung/Vorberufliche Bildung(1990-2011); stv. Leiter des "Evangelischen Bildungswerks in Tirol"(2004-2009); Gründungsmitglied der LehrerInnenplattform für Politische Bildung des bm:bwk(2004)

Absolvent des Instituts für Erziehungswissenschaft/Universiät? Innsbruck/Doktorat(1985); des 10. Universitätslehrganges "Politische Bildung"/Universität Salzburg bzw. Klagenfurt/Masterlehrgang(2008, des 7. Universitätslehrganges Interkulturelle Kompetenz/Universität Salzburg/Diplom(2012), des 1. Lehrganges Ökumene/Kardinal König-Akademie Wien(2007) und der Weiterbildungsakademie Österreich/wba/Diplome(2010)


MAIL dichatschek (AT) kitz.net

 
© die jeweiligen Autoren zuletzt geändert am 26. Mai 2016